As long as it burns

Andrea Salustri

Deutschland/Italien
Fr 06.11.2020, 22:30 Uhr Sa 07.11.2020, 22:30 Uhr Schirrhof, Schiffbauergasse 4 Eintritt frei Feuerperformance, 15 Min., nonverbal

Schleifen, Ringe, Linien. Unbeherrschbare Bilderflut und ständige Metamorphosen. „Mit dem Feuer malen“ könnte das Motto von „As long as it burns“ lauten. Es bahnt sich seinen Weg und entzündet im wahrsten Sinne die Phantasie. Andrea Salustri untersucht die Natur des Feuers, seine Materialität in der „Epoche des verwalteten Lichts“ sowie unsere Beziehung zur Gefahr und zur Schönheit. Er transformiert dabei die Feuershow als gängiges Format des Straßentheaters in einen poetischen Akt über die Natur des Feuers.


Andrea Salustri hat in seiner Heimatstadt Rom die Kunst der Kontaktjonglage sowie der Feuermanipulation erlernt und als Straßenkünstler gearbeitet. 2013 schloss er sein Philosophiestudium an der Universität La Sapienza in Rom ab und begann danach am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz in Berlin Choreografie und Tanz zu studieren. Andrea Salustri erforscht in seinen Projekten die Eigenarten der Materialien, mit denen er arbeitet, ohne sie bezähmen zu wollen – er ergründet eher, was Materie alles kann. In „As long as it burns“ entsteht aus der Dynamik des Feuers und seinen eigenen Körperbewegungen ein hypnotischer Luft-Tanz.

Konzept, Performance: Andrea Salustri

Ensembles


Las Hermanas Verán
Andrea Cruz Company – Spanien
As long as it burns
Andrea Salustri – Deutschland/Italien
WORK
Cie Claudio Stellato – Belgien
This work about the orange
Cie Les 3 Plumes – Frankreich/Italien
Meine Name ist Hor
Companyia PSiRC – Spanien
Schiele
Ferenc Fehér – Ungarn
Foreign body_trio
Howool Baek – Deutschland/Südkorea
An unstable air
Laurent Bigot – Frankreich
Echo of an End
Li Kemme – Deutschland
Hybridation
Olivier de Sagazan – Frankreich
Madness in the workshop
Tof Théâtre – Belgien
Nettles
Trickster-p – Schweiz

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92