Konzert für weggeworfene Gegenstände und temperiertes Klavier

Max Vandervorst & Marc Hérouet

Brüssel, Belgien
Szenisches Konzert

Gruppe

Max Vandervorst ist Musiker, Komponist und Erfinder von seltsamen Instrumenten. Seit 1988 inszeniert er szenische Konzerte und Schauspiele, in denen Instrumente eingesetzt werden, die er selber aus den unterschiedlichsten Dingen entwickelt und baut. Oft bildet ein zufällig gefundener Gegenstand den Ausgangspunkt für eine neue Theaterarbeit. Ihn erforscht er und in dem Maße wie aus dem Gegenstand ein Instrument wird, entstehen Musik und Szenerie der Inszenierung. Neben diesen Arbeiten komponiert Max Vandervorst Bühnenmusiken, ist Verfasser zweier Bücher über die „Lutherie sauvage“ und spielte mehrere CD’s ein. Auch die Realisation des bekannten «Maison de la Pataphonie» in Dinant (Belgien) ist das Ergebnis seines Erfindungsreichtums. Dort sind die Räume verschiedenen Materialen gewidmet, für die Max Vandervorst spezielle Klangobjekte entwickelte. Mit seinen szenischen Konzerten gastierte er bereits auf einer Vielzahl von Bühnen in Europa. So war sein Kinder-Programm „Symphonie für weggeworfene Dinge“ bereits 2001 bei den Internationalen KinderkulturTagen im T-Werk zu sehen.

Marc Hérouet ist Pianist, Arrangeur und Komponist. Er ist Gründungsmitglied der belgischen Gruppe „Wallace Collection“, die in den 60er und 70er Jahren Weltgeltung hatte. Er schreibt Filmmusiken und ist an vielen Musikprojekten im Bereich Chanson, Jazz und Neuer Musik beteiligt.

Stück
Es erklingt eine Sonate für Konservendosen oder ein Intermezzo für metallene Feldflaschen, eine Etude für einen Einwegrasierer oder ein kleiner Walzer auf dem „Bouteillophone“ - Max Vandervorst bringt mit seinem Klangarsenal die Ohren auf die Spur der verschmähten, weggeworfenen und unbeachteten Dinge. Die musikalischen Mitteilungen von Alltagsobjekten sind ein Spiel- und-Seh-Konzert für alle Schrottenthusiasten und Sperrmüllfreunde, bei dem nicht nur skurrile Geschichten erzählt, sondern die Geschichten ihrer Hersteller gleich mitgeliefert werden; Musik, ganz nah am Nullpunkt ihrer Entstehung: poetisch, leise und zerbrechlich.

- - - - - - - - - - - - -
Erfindung der Instrumente: Max Vandervorst
Musiker: Marc Hérouet, Max Vandervorst
Produktion: Curieux Tympan asbl
Technik, Licht: Claire Steinfort
Ton: Benjamin Pasternak

Wann: 03.11.2011, 22:00 Uhr
Wo: T-Werk (Studio), Schiffbauergasse 4E
Eintritt: Preiskategorie B
Dauer: 75 Minuten

2011


Abdrücke
Anna Konjetzky – Deutschland
Anticamera
gruppo nanou – Ravenna, Italien
Anubis
Uta Gebert – Berlin, Deutschland
Die Alte und das Biest
Ilka Schönbein - Theater Meschugge – Berlin, Deutschland/Paris, Frankreich
Die Bakchen 2
Und er libet – Helsinki, Finnland
Divadlo
Farm in the Cave – Prag, Tschechien
Exotic Dreams
OONA project – Zürich, Schweiz
Hilum
Les Antliaclastes – Frankreich
Katastrophe
Agrupación Señor Serrano – Barcelona/Spanien
Konzert für weggeworfene Gegenstände und temperiertes Klavier
Max Vandervorst & Marc Hérouet – Brüssel, Belgien
Latex
Maren Strack – Berlin, Deutschland
Lichtausfall
Matthias Bernhold – Aachen, Deutschland
Thermos
Matthias Bernhold – Aachen, Deutschland
Eröffnungskonzert
Montagsorchester – Potsdam, Deutschland
Konzert
UKW Band – Hamburg, Deutschland
Konzert
Mariahilff – Berlin/Deutschland
Konzert
Trio Igra – Aachen, Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92