Divadlo

Farm in the Cave

Prag, Tschechien
Tanztheater

Gruppe

Das junge und in seiner Art in Tschechien einzigartige Tanztheater Farm in the Cave wurde 2001 von Viliam Dočolomansky´ als Theaterlaboratorium gegründet. Die Bezüge zu J. Grotowski, E. Barba oder Gardzienice sind dabei unübersehbar:Farm in the Cave widmen sich der Erforschung und Entfaltung der menschlichen Ausdrucksmöglichkeiten. Wesentliche Inspirationsquelle ist die Recherche vergessener kultureller Manifestationen, wobei der Blick besonders auf Minderheiten und gesellschaftliche Randzonen gerichtet wird. Ihre kompromisslosen Theaterarbeiten erhielten mehrfach internationale Auszeichnungen. Bei UNIDRAM konnte die Gruppe das Potsdamer Publikum bereits zweimal mit ihren Inszenierungen begeistern.

„Den Tänzern von „Farm in the Cave“ unter der Regie von Viliam Dočolomanský gelingt von Anfang an in einer körperlichen, unmittelbar ergreifenden und schier atemlosen Inszenierung eine Gefangennahme des Zuschauers.“
(Potsdamer Neueste Nachrichten über „Sclavi“ UNIDRAM 2005)

Stück
Eine Bühne zwischen nächtlicher Straßenecke, staubigem Marktplatz, verkommenem Ballsaal und blutiger Arena. Rhythmisierendes Stampfen, Live-Percussion, Trompetenstaccato. Männer und Frauen: furios, sinnlich, erotisch. Sie verausgaben sich mit verzweifelten Bewegungen, tanzen, als kämpften sie in rivalisierenden Gangs. Vor dem Hintergrund der einstigen Kolonisation Amerikas wirft „Divadlo“ einen Blick auf die Spätfolgen für die europäischen Eroberer wie für die Ureinwohner; die Annäherung zweier grundsätzlich verschiedener Kulturen scheint unmöglich. Travestieshows und Karnevalsparodien, verschiedene musikalische Einflüsse wie Flamenco, Samba de coco und Cavalo marinho vermischen sich zu einem zirzensischen, expressiven Tanztheater, zu einem extrem südländisch anmutenden Fest voller Liebe, Stolz, Zorn, Gewalt, Angst und Tod.

- - - - - - - - - - - - -
Regie, Konzept, Choreographie: Viliam Dočolomanský
Regieassistenz: Hana Varadzinová, Krystyna Mogilnicka
Bewegungsassistenz: Ioana Mona Popovici
Dramaturgie: Jana Pilátová
Kostüme: Barbora Erniholdová
Bühne: Jana Preková
Darsteller: Roman Horák, Eliška Vavříková, Anna Kršiaková, Patricie Poráková, Jun Wan Kim, Hana Varadzinová, Cecilia Ventriglia, Róbert Nižník, Minh-Hieu Nguyen
Musiker: Vít Halška, Kateřina Eva Klimešová, Adrián Ševeček

Wann: 02.11.2011, 20:00 Uhr | 03.11.2011, 20:30 Uhr
Wo: fabrik, Schiffbauergasse 10
Eintritt: Preiskategorie A
Dauer: 75 Minuten
- - - - - - - - - - - - -

Gefördert vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Mit freundlicher Unterstützung der fabrik Potsdam.

2011


Abdrücke
Anna Konjetzky – Deutschland
Anticamera
gruppo nanou – Ravenna, Italien
Anubis
Uta Gebert – Berlin, Deutschland
Die Alte und das Biest
Ilka Schönbein - Theater Meschugge – Berlin, Deutschland/Paris, Frankreich
Die Bakchen 2
Und er libet – Helsinki, Finnland
Divadlo
Farm in the Cave – Prag, Tschechien
Exotic Dreams
OONA project – Zürich, Schweiz
Hilum
Les Antliaclastes – Frankreich
Katastrophe
Agrupación Señor Serrano – Barcelona/Spanien
Konzert für weggeworfene Gegenstände und temperiertes Klavier
Max Vandervorst & Marc Hérouet – Brüssel, Belgien
Latex
Maren Strack – Berlin, Deutschland
Lichtausfall
Matthias Bernhold – Aachen, Deutschland
Thermos
Matthias Bernhold – Aachen, Deutschland
Eröffnungskonzert
Montagsorchester – Potsdam, Deutschland
Konzert
UKW Band – Hamburg, Deutschland
Konzert
Mariahilff – Berlin/Deutschland
Konzert
Trio Igra – Aachen, Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92