Faust3. 2360 words

AKHE

Russland
Objekttheater. Eigenhändiges, nachgelassenes Werk von Dr. Johann Faus

Gruppe

„Akhe“ (gesprochen: "Ache") ist eine Künstlergruppe aus St. Petersburg, die über Malerei, Fotographie, Film und Video zum Theater als künstlerischem Ausdrucksmittel fand. Der Bühnenraum selbst, Licht, Ton und eine Vielzahl skurriler Objekte bestimmen den Charakter ihrer Performances ebenso stark, wie die Aktionen der Schauspieler. Letztere verstehen sich als Maschinisten von Raum, Technik und Bühnenbild. Merkwürdige Mikroinstallationen und absonderliche Begebenheiten lassen das szenische Geschehen eher in Abhängigkeit von elementaren physikalischen Gesetzen als von psychologischem Spiel erscheinen. Sie spielen, als gäbe es kein Publikum, als gäbe es nur ihr Universum aus absurden Verwandlungen und komischer Verzweiflung. Doch ist es gerade diese scheinbare Distanz zum Publikum, die die Wirkungskraft ihrer Bilder verstärkt und den Zuschauer hineinzieht in einen Kosmos voll phantastischer Ideen und Assoziationen.
Mit ihren Produktionen „Die weiße Kabine“ (UNIDRAM´97), „Puch i Prach“ (UNIDRAM 2000) und „Plug i Play“ (UNIDRAM 2002) erlangten “ACHE” in den vergangenen Jahren internationales Renommee und gelten mittlerweile als eine der renommiertesten freien Gruppen Russlands.

Stück
Es ist eine Geisterbeschwörung! Untermalt von elektronischen Ton- und Klangschlieren irrlichtet in einer Art Zauberkiosk, einer altertümlichen Versuchanlage zwischen Labor- und Frisiertisch, der Magnus des Mittelalters durch ein Teatrum Diabolorum zwischen Jahrmarktsbude, Laterna Magica und Puppenspiel. Die Verdammung ist ihm sicher, trotzdem erinnert er weniger an Goethes Sinn suchenden Grübler als vielmehr an einen obskuren, russischen Magier. Und als solcher mischt er in einem einzigartigen alchemistischen Experiment die Volkssage mit Faust-Motiven von Thomas Mann bis Bulgakow zu einem unerschöpflichen und skurril-sinnestäuschenden Gebräu, das der Herr der Hölle einfach nur Gesamtkunstwerk nennen würde.

- - - - - - - - - - - - -
Regie: Jana Tumina
Darsteller: Maxim Isaev, Pavel Semchenko, Andrey Sizintsev
Wann: Fr., 02. November 2007, 20:00 Uhr

Wo: T-Werk, Schiffbauergasse 4E
Dauer: 60 min.

2007


4.48 Psychose
Chang Nai Wen – Hamburg/Deutschland
A Tale of a Lonely Man
Ofer Amram – Tel Aviv/Israel
Das Wunder des heiligen Antonius
New Stage Company – Minsk/Weißrussland
Die Kreuzritter
Agora – St. Vith/Belgien
Erorrism
Krepsko – Prag/Tschechien
Faust3. 2360 words
AKHE – Russland
Geräuschemachen
Max Bauer – Berlin/Deutschland
In X
Ed – St. Petersburg/Russland
Keskusteluja – Why don’t you call me …
Ville Walo & Kalle Hakkarainen – Helsinki/Finnland
King Lear nach W. Shakespeare
Wilde & Vogel – Leipzig/Deutschland
Laby wobohu
Richard von Gigantikow – Kyritz/Deutschland
Mur Mur
Cie du Coin Qui Tourne – Straßburg/Frankreich
Odotustila – Waiting Room
Ville Walo & Kalle Hakkarainen – Helsinki/Finnland
Phalanx Bamboo
Grotest Maru – Prag/Tschechien
Qualcosa da Sala
Francesca Proia/Danilo Conti – Ravenna/Italien
Tafelmusik
schindelkilliusdutschke – Berlin/Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92