Delirium

PLASMA-Projekt 6

Zürich/Schweiz
Schauspiel

Gruppe

PLASMA ist eine Gruppe von Theaterleuten, Musikern und Bildenden Künstlern um den Regisseur Lukas Bangerter. Er und der Schauspieler Wowo Habdank gründeten PLASMA im Jahre 2000. Seitdem hat die Gruppe neun Projekte realisiert, die gleichsam als lebende Installationen oder szenische Konzerte gesehen werden können. Dabei überrascht PLASMA sein Publikum immer wieder mit neu kreierten Theaterformen. Dramatische Texte bilden nur selten den Ausgangspunkt für ihre Projekte, vielmehr ist die Transformation des Alltags in eine Welt künstlicher Zeichen und Formen erklärtes Ziel ihre Arbeit.

Stück
Ein endloser Tresen, behaust von Nachtgestalten, die aus dem Zeitstrom katapultiert wurden und nun zusehen, wie ihr Leben an ihnen vorbeifließt. Ein letzter Tango der Vergänglichkeit: Man bestellt sein letztes Bier, der Raum krümmt sich immer mehr und das Taxi ist schneller da, als man es sich wünscht. Die Grenzen zwischen Phantasiertem, Erinnertem und real Erlebtem verschieben sich, eine Hammondorgel tut das Übrige. Rastloser Stillstand, menschliche Tristesse. Mit humorvoll-leichten Bildern erzählt „Delirium“ von der Allgegenwärtigkeit des Todes beim Betrachten der eigenen Existenz. Ein langsames theatralisches Rotieren um das Allzumenschliche, mit traurig-fröhlichen Liedern in einer Atmosphäre, die an Kaurismäki und Edward Hopper erinnert.

„Die Inszenierung der Theatergruppe Plasma aus Zürich ist zeitgenössisches Theater mit präzisem Time-Code, mit ungewöhnlicher Präzision der Darsteller, mit schlüssigem Beweis für die Möglichkeit eines performativen Einsatzes von Live-Musik auf einer Theater-Bühne. Nüchtern betrachtet ist "Delirium" Theater, bei dem sich die Schubladen-Begriffe "Frei" oder "Off" ad absurdum führen.
Gutes Theater kann überall stattfinden. "Delirium" beispielsweise würde jede Stadttheater-Bühne aufwerten.“
taz

- - - - - - - - - - - - -
Regie: Lukas Bangerter
Darsteller: Lilian Fritz, Wowo Habdank, Jorgos Margaritis, Andreas Spaniol, Mirjam Zbinden
Musik: Jan Ratschko, Martin Wigger
Eine Koproduktion von Hebbel am Ufer Berlin, Schlachthaus Theater Bern und PLASMA

Wann: Do., 26. Oktober 2006, 20:00 Uhr
Wo: T-Werk, Schiffbauergasse 4E
Dauer: 70 min.

2006


(Myopia)
Djalma Primordial Science – St. Chamond/Frankreich, Frankfurt am Main/Deutschland
aBlaze
Divadlo Kvelb – Ceské Budejovice/Tschechien
Daniil Charms Project
Theatre La Pushkin & Theatre Metanoia – Dresden, Szeged/Deutschland, Ungarn
Das ODIN-Prinzip
TheaterFusion Berlin/Theater Paradox – Berlin, Stuttgart/Deutschland
Delirium
PLASMA-Projekt 6 – Zürich/Schweiz
Double
Ismael Ivo & Theaterlabor – Bielefeld/Deutschland, Brasilien
Dracula
Papiertheater INVISIUS – Berlin/Deutschland
Exodus in Case of Panic
LOSS – Laboratory Operating Sensitive Systems – Turin/Italien
Floptwitterer
Bladder Circus Company – Budapest/Ungarn
Fragile
Krepsko – Prag/Tschechien
Kosmos
T-Werk / Ensemble ALTA MUSICA – Potsdam/Deutschland
Legende vom MANIFEST der Kommunistischen Partei oder Marx meets Mensch
Theater des Lachens – Berlin/Deutschland
The Smallest Woman on Earth
Krepsko – Prag/Tschechien
Waiting Room
Farm in the Cave – Prag, Tschechien
ZOON. EIN PNEUMATISCHER ABGESANG MIT PIXELN
Babelfish – Berlin/Deutschland
Eröffnungskonzert
Matthias Opitz-Trio – Potsdam/Deutschland
Konzert
Zhetva – Potsdam/Deutschland
Konzert
Montagsorchester – Potsdam, Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92