Das ODIN-Prinzip

TheaterFusion Berlin/Theater Paradox

Berlin, Stuttgart/Deutschland
Figurentheater

Gruppen

Die Berliner “TheaterFusion” ist gut fünf Jahre alt. Die Gründerin, Susanne Olbrich, studierte Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch”, Berlin. Das Figurentheater “Paradox” besteht seit 1997. Seine Initiatorin ist Stephanie Rinke, die Figurentheater an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studierte. Beide eint die Suche nach ungewöhnlichen Kommunikationsformen und Beziehungen zwischen Material, Körper, Sprache und Klängen.

Stück
Im Anfang waren Eis, Feuer und klangvolle Namen: Mit Odin, dem Gott des Krieges, der Weisheit und Magie, seiner Frau Fricka und den Söhnen Thor, Baldur und Hödur tummeln sich die Hexe Gulveig oder der Riese Loki mit Trollen, Zwergen und anderen Zwitterwesen in einem Mythenlaboratorium zwischen Poesie und Katastrophe. Am Ende, so hat’s die Seherin Wöla prophezeit, ist vom nordischen Götterclan niemand mehr übrig. Zwei Puppenspielerinnen und ein Geräuschemacher erzählen fulminant den Untergang des Hauses Odin als wilde Edda-Revue und tragikomische Untergangssatire mit zahlreichen Anspielungen auf die deutsche Geschichte und deutsche (Un-)Sitten.

„... vergessen Sie Wagner, vergessen Sie Tolkien! So wie Susanne Olbrich und Stephanie Rinke, effektvoll unterstützt vom Geräuschspezialisten Max Bauer, die Geschichte vom Untergang des Hauses Odin erzählen, gleicht sie eher einem Comicstrip als einer Göttersaga ... Wenn am Schluss die Bühne blutrot aufleuchtet und das Feuer des Anfangs wiederkehrt, das den Gott und seine Sippe überdauert, dann beschließt dieser magische Augenblick einen Abend, an dem sich Scherz, Satire und tiefere Bedeutung auf gelungene Weise miteinander verbunden haben.“Stuttgarter Zeitung

- - - - - - - - - - - - -
Regie: Markus Joss
Darsteller: Stephanie Rinke, Susanne Olbrich
Live-Geräusche: Max Bauer

Wann: Fr., 03. November 2006, 20:00 Uhr
Wo: T-Werk, Schiffbauergasse 4E
Dauer: 100 min. (eine Pause)

2006


(Myopia)
Djalma Primordial Science – St. Chamond/Frankreich, Frankfurt am Main/Deutschland
aBlaze
Divadlo Kvelb – Ceské Budejovice/Tschechien
Daniil Charms Project
Theatre La Pushkin & Theatre Metanoia – Dresden, Szeged/Deutschland, Ungarn
Das ODIN-Prinzip
TheaterFusion Berlin/Theater Paradox – Berlin, Stuttgart/Deutschland
Delirium
PLASMA-Projekt 6 – Zürich/Schweiz
Double
Ismael Ivo & Theaterlabor – Bielefeld/Deutschland, Brasilien
Dracula
Papiertheater INVISIUS – Berlin/Deutschland
Exodus in Case of Panic
LOSS – Laboratory Operating Sensitive Systems – Turin/Italien
Floptwitterer
Bladder Circus Company – Budapest/Ungarn
Fragile
Krepsko – Prag/Tschechien
Kosmos
T-Werk / Ensemble ALTA MUSICA – Potsdam/Deutschland
Legende vom MANIFEST der Kommunistischen Partei oder Marx meets Mensch
Theater des Lachens – Berlin/Deutschland
The Smallest Woman on Earth
Krepsko – Prag/Tschechien
Waiting Room
Farm in the Cave – Prag, Tschechien
ZOON. EIN PNEUMATISCHER ABGESANG MIT PIXELN
Babelfish – Berlin/Deutschland
Eröffnungskonzert
Matthias Opitz-Trio – Potsdam/Deutschland
Konzert
Zhetva – Potsdam/Deutschland
Konzert
Montagsorchester – Potsdam, Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92