Waiting Room

Farm in the Cave

Prag, Tschechien
Tanztheater

Gruppe
Das sehr junge und in seiner Art in Tschechien einzigartige Theater „Farm in the Cave“ wurde 2001 von Viliam Doclomansky als Theaterlaboratorium gegründet. Die Bezüge zu Grotowski, Barba oder Gardzienice sind dabei unübersehbar: „Farm in the Cave“ widmen sich der Erforschung und Entfaltung der menschlichen Ausdrucksmöglichkeiten. Wesentliche Inspirationsquelle ist die Recherche vergessener kultureller Manifestationen, wobei der Blick besonders auf Minderheiten und gesellschaftliche Randzonen gerichtet wird. Ihre kompromisslose Theaterarbeit erhielt bereits mehrfach internationale Auszeichnungen. So erhielt die Inszenierung „Sclavi – The song of an Emigrant“, mit der die Gruppe im letzten Jahr bei UNIDRAM gastierte, beim diesjährigen Fringe Festival in Edinburgh mehrere Auszeichnungen (u.a. den Fringe First Award und den Preis „Show of the Year 2005").

„Den Tänzern von „Farm in the Cage“ unter der Regie von Viliam Docolomansky gelingt von Anfang an in einer körperlichen, unmittelbar ergreifenden und schier atemlosen Inszenierung eine Gefangennahme des Zuschauers.“ Potsdamer Neueste Nachrichten

Stück
„Waiting Room“ ist eine bewegungstheatralische Transformation von Zeit und Raum und entspringt dem Gedächtnis an einen Ort in der slowakischen Provinz: vom Bahnhof Zilina Zarincie aus wurden die slowakischen Juden in die polnischen Konzentrationslager deportiert. Der Erinnerungsarbeit von „Waiting Room“ haftet nichts Melodramatisches an, sie ist rein physisch, bis an den Rand der Erschöpfung ihrer Akteure. Expressiv und vital sind die Zufallsminiaturen und Traumreisen der Passagiere, die letzten Minuten ihres Lebens und persönlichen Tragödien in Szene gesetzt. Keine passiv-verzweifelten, sondern energische Körper voller Wucht, Lebensgier, Sinnlichkeit und Schutzlosigkeit treffen aufeinander und revoltieren gegen Einsamkeit, Abschied und Vernichtung.

- - - - - - - - - - - - -
Regie: Viliam Docolomansk
Darsteller: Hana Varadzinová, Eliska Vavríková, Róbert Nizník, Zuzana Pavuková, Nast Marrero García, Cecile de Costa, Tomás Fingerland, David Jánsk, Lukás Kuta

Wann: Sa., 28. Oktober 2006, 20:00 Uhr
Wo: T-Werk, Schiffbauergasse 4E
Dauer: 60 min.

2006


(Myopia)
Djalma Primordial Science – St. Chamond/Frankreich, Frankfurt am Main/Deutschland
aBlaze
Divadlo Kvelb – Ceské Budejovice/Tschechien
Daniil Charms Project
Theatre La Pushkin & Theatre Metanoia – Dresden, Szeged/Deutschland, Ungarn
Das ODIN-Prinzip
TheaterFusion Berlin/Theater Paradox – Berlin, Stuttgart/Deutschland
Delirium
PLASMA-Projekt 6 – Zürich/Schweiz
Double
Ismael Ivo & Theaterlabor – Bielefeld/Deutschland, Brasilien
Dracula
Papiertheater INVISIUS – Berlin/Deutschland
Exodus in Case of Panic
LOSS – Laboratory Operating Sensitive Systems – Turin/Italien
Floptwitterer
Bladder Circus Company – Budapest/Ungarn
Fragile
Krepsko – Prag/Tschechien
Kosmos
T-Werk / Ensemble ALTA MUSICA – Potsdam/Deutschland
Legende vom MANIFEST der Kommunistischen Partei oder Marx meets Mensch
Theater des Lachens – Berlin/Deutschland
The Smallest Woman on Earth
Krepsko – Prag/Tschechien
Waiting Room
Farm in the Cave – Prag, Tschechien
ZOON. EIN PNEUMATISCHER ABGESANG MIT PIXELN
Babelfish – Berlin/Deutschland
Eröffnungskonzert
Matthias Opitz-Trio – Potsdam/Deutschland
Konzert
Zhetva – Potsdam/Deutschland
Konzert
Montagsorchester – Potsdam, Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92