salto.lamento

figuren theater tübingen

Tübingen/Deutschland
Figurentheater mit Live-Musik

Gruppe

Das 1991 von den Figurenspielern Frank Soehnle und Karin Ersching gegründetefiguren theater tübingen zählt zu den renommiertesten und weltweit erfolgreichsten Figurentheatern Deutschlands. Gastspiele führten das Theater auf zahlreiche Festivals und Tourneen durch 40 Länder. Mit jeder Inszenierung sucht das Ensemble neue Wege formaler und inhaltlicher Umsetzungen und Fragestellungen fernab festgefahrener Theatersparten. Neben traditionellen Puppentheaterformen nutzt es dafür die Möglichkeiten des Objekt- und Materialtheaters ebenso wie Elemente von Schauspiel, Bildender Kunst und Musik.

Auf musikalischem Gebiet arbeitet das figuren theater tübingen seit 15 Jahren mit dem Duo rat'n'X zusammen, das die Handschrift des Theaters entscheidend mitgeprägt hat. In der bei UNIDRAM gezeigten Inszenierung „salto.lamento“stehen die Musiker Stefan Mertin und Johannes Frisch erstmals live mit dem Figurenspieler Frank Soehnle auf der Bühne.

„Welche Poesie, welche Schönheit haben die Figuren Frank Soehnles, die schwerelos tanzend die Metamorphosen des Vergänglichen beschwören. Poetisch-dunkle Totentänze mit viel Charme.“ (Ruhr Nachrichten)

„Gewaltiges scheint federleicht zu sein, Unscheinbares entfaltet auf einmal monströse Größe - souverän wie wenig andere geht Soehnle mit den Möglichkeiten des Figurentheaters um.“ (Stuttgarter Nachrichten)

Stück
Eine Schublade öffnet sich: geheime Botschaften entweichen ihr und locken Wesen hervor, halb Tier, halb Mensch. Zentaurengebilde, die ins Hinterzimmer der Erinnerung drängen: Dort begegnet ihnen ein vielgesichtiger Tod, leichthändig und tänzerisch. Ein morbides Reich zwischen Lebenslust und Verfall – immer wenn der Tod scheinbar gesiegt hat, entwächst der Asche neues Leben. Aus der Beschäftigung mit Totentanz-Darstellungen entstand mit schräger Ironie zu den abendländischen Mythen ein Vergänglichkeitsreigen aus poetischen wie bizarren Verwandlungen im Spannungsfeld zwischen Musik, Figur und Tanz.

- - - - - - - - - - - - -
Regie: Enno Podehl, Karin Ersching, Frank Soehnle
Figurenspieler: Frank Soehnle
Musik: Johannes Frisch und Stefan Mertin
Licht: Karin Ersching

Wann: 29.10.2010, 20:00 Uhr
Wo: T-Werk, Schiffbauergasse 4E
Dauer: 65 Minuten
- - - - - - - - - - - - -

Dieses Gastspiel wird ermöglicht durch das „Nationale Performance Netz“ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

2010


Die Chronisten 1 & 2 oder das Einfangen von Echtzeit
kraut_produktion – Zürich/Schweiz
Don Cristobal Competition
Bladder Circus Company – Budapest/Ungarn
DreaMe
Henrik Kaalund – Berlin/Deutschland, Kopenhagen/Dänemark
Express Fight Club
post theater – New York, Tokyo, Berlin/Deutschland
Fish-Tales
post theater – New York, Tokyo, Berlin/Deutschland
Imomushi
Compagnie Pseudonymo – Reims/Frankreich
Kifélozof
Cie Voix Off – Damien Bouvet – Bourges/Frankreich
Lacrimosa
Bruno Pilz – Berlin/Deutschland
Mad Cup of Tea
Krepsko – Prag/Tschechien
Malediction
DudaPaiva Company – (Amersfoort/Niederlande)
Motel – First Room
gruppo nanou – Ravenna, Italien
Motel – Second Room
gruppo nanou – Ravenna, Italien
Obermoser & Scheiblermeier
Ensemble Materialtheater & Stefanie Oberhoff – Stuttgart/Deutschland
salto.lamento
figuren theater tübingen – Tübingen/Deutschland
Sound Power Station
Małe Instrumenty – Wrocław /Polen
The Table
Karbido – Wrocław/Polen
Traversées
Théâtre de l’Entrouvert – Frankreich
Vox
Cie Voix Off – Damien Bouvet – Bourges/Frankreich
Konzert
Bluetuba – Berlin/Deutschland
Konzert
Kyche – Potsdam/Deutschland

Kontakt

Anschrift

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E, 14467 Potsdam

Telefon

Fon: +49 331 71 91 39
Fax: +49 331 71 07 92